Jeannette Ahrens

An die Mitgliedsvereine des
Bayerischer Seglerverband e.V.
München, 31.03.2020

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Vorstände unserer Mitgliedsvereine,

gerade erhalten wir die ab heute wirksame Rechtsverordnung der Bayerischen Staatsregierung (siehe beigefügte PDF-Datei) die unmissverständlich ist.
Durch § 2 Satz 1 der Rechtsverordnung ist geregelt: “Untersagt ist der Betrieb sämtlicher Einrichtungen, die nicht notwendigen Verrichtungen des täglichen Lebens sondern der Freizeitgestaltung dienen.“ Damit ist der Betrieb und die Nutzung aller bayerischen Häfen, das betrifft auch Werften, Boots- vermietungen, Schulungsbetriebe mit Sportgeräten etc., generell untersagt.
Untersagt ist auch der Transport von Sportgeräten zu Hafenanlagen. Ausnahmen gibt es nur bei Ausübung eines Gewerbes.
Durch diese Rechtsverordnung können theoretisch lediglich unorganisierte Wassersportler über einen öffentlichen oder privaten Zugang an und in das Wasser. Diese müssen und sollten sich aber darüber im Klaren sein, dass zum einen die Gewässer überwiegend unbeaufsichtigt sind und im Falle eines Unfalls anderweitig benötigte Ressourcen unnötig gebunden werden.
Leider kann durch diese Regelung unser Segelsport vorläufig bis 19. April nicht ausgeübt werden. Wir bitten Sie sehr, dass Sie in Ihren Vereinen für die Durchsetzung der Rechtsverordnung sorgen. Es geht bei Bekämpfung des Coronavirus schließlich um das Allgemeinwohl in Bayern.

Mit freundlichen Grüßen
Ihre Vorstände des
Bayerischer Seglerverband

Weise ist der Mensch, der Dingen nicht nachtrauert, die er nicht besitzt, sondern sich der Dinge erfreut, die er hat. (Epiktet)

Liebe Mitglieder,
in meinem Schreiben vom 18. März habe ich Dir mitgeteilt, welche unmittelbaren Auswirkungen die Beschränkungen auf unsere SGU und uns Mitglieder haben.

In der Zwischenzeit haben wir auch diverse Anfragen von einigen Mitgliedern bekommen, die wir nunmehr konkret beantworten können, da uns gestern ein Schreiben des Bayerischen Seglerverbandes erreicht hat. Dieses Schreiben ist gesondert gespeichert. Nachfolgend auch der Link des Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege.

https://www.verkuendung-bayern.de/files/baymbl/2020/158/baymbl-2020-158.pdf

Im Kern bedeutet das für uns, dass bis einschließlich 19. April 2020 die gesamten Anlagen der SGU nicht mehr benutzt werden dürfen. Dazu zählen auch der Steg, die Slipanlagen und das Vereinsgelände. Im letzten Schreiben haben wir ja schon mitgeteilt, dass das Clubhaus nicht benutzt werden darf.

Bei den kalten Temperaturen fällt das im Augenblick sicher nicht sonderlich schwer, diese Beschränkung zu beachten, aber ich bitte Euch eindringlich diese Beschränkung einzuhalten. Sofern hier kontrolliert wird, hat das neben persönlichen Konsequenzen gegebenfalls auch negative Auswirkungen auf den Vorstand.

Als Segler sind wir Disziplin gewöhnt und daher sollte es uns nicht allzu schwer fallen, diese Zeit zu überwinden.

Ich wünsche Euch, auch im Namen des gesamten Vorstandes, alles Gute, verbunden mit der Bitte, dass Ihr die Situation ernst nehmt und alle gesund in die neue Segelsaison starten könnt.

Es grüßt Euch herzlich,

Dieter
1. Vorsitzender
Segler-Gemeinschaft Utting e.V.

Ein wenig noch durchhalten, bis wir uns alle wieder zum Segeln treffen können.
Bleibt gesund
Jeannette

Unsere diesjährige Weihnachtsfeier am 1. Dezember war wieder gut besucht. Allen Widrigkeiten zum Trotz konnten die Handwerker fristgerecht die umfangreichen Hagelschäden beseitigen und das Putzen durch einige engagierte Mitglieder verlieh unseren Räumlichkeiten den letzten Schliff. Alle Tische waren liebevoll weihnachtlich dekoriert. Bei Glühwein und Punsch, Kaffee und Kuchen sowie Plätzchen unterhielten sich alle prächtig. Uli Kreuzer verlieh dem Ganzen einen weihnachtlich-stimmungsvollen Rahmen mit seiner musikalischen Darbietung auf dem Keyboard. Als besonderes Gaumen-Schmankerl gab es ein von Brigitte Rath gekochtes Chili con carne, was großen Anklang fand. Fleißige Helfer sorgten für einen reibungslosen Verkauf der Köstlichkeiten. Maria Sommer, unser Sportwart zeichnete die erfolgreichen Seglerinnen und Segler aus. Nikolaus Rudi Hafenmayer gab so manche Anekdote, die sich im Laufe des Jahres zugetragen hatten, zum Besten und ließ die Anwesenden schmunzeln. Wie jedes Jahr bekamen alle anwesenden Kinder ihr Nikolauspäckchen. Zum Abschluss sang Heike Bühler mit ihrer ausdrucksstarken Stimme ein Weihnachtslied und verzauberte uns mit ihrer Darbietung. So war auch dieses Jahr unsere Weihnachtsfeier wieder ein gelungenes Fest.

Erfolgreiche Segler und Seglerinnen werden ausgezeichnet
Die fleißigen Helfer
Uli mit seinem Keyboard sorgte für weihnachtliche Stimmung

Die in der Mitgliederversammlung vom April von Michael Völker ausgesprochene Einladung zum Besuch in den Dino Park, nahmen am 14.09.2019, 33 Interessierte, davon 6 Kinder, an. Gespannt und interessiert verfolgten alle Beteiligten die Ausführungen und Erläuterungen von Dr. Frederik Spindler (einer Koryphäe auf diesem Gebiet). Sowohl der Eintritt, als auch die gesamte Verpflegung wurde von der Dino Park GmbH spendiert. In einer Jurte wurden wir bei einem Sektempfang auf die nachfolgende, sehr ausführliche und kurzweilige Besichtigung eingestimmt.

Anschließend konnten wir große und kleine Dinos im freien Gelände bewundern.

Zu guter Letzt bestaunten wir diverse Fossilien im großen Museum. Der absolute Höhepunkt (eigentlich waren es 2) stellte neben dem Original des Dracula, des größten je gefundenen Flugsauriers, der hoch über unseren Köpfen schwebte, die Weltsensation des Archaeopteryx dar. Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle an Michael Völker. Es war ein rundum gelungener und sehr interessanter Tag.